spacer

Führung mit Dr. Petra Schad am 30. April:
Die Frauenkirche in Unterriexingen

Die malerisch auf einer Anhöhe liegende Frauenkirche war ursprünglich die Pfarrkirche von Unterriexingen, weshalb sich auch heute noch der Friedhof dort befindet. Später gab es wegen der geteilten Ortsherrschaft zwei Kirchen in Unterriexingen. Da die Frauenkirche nur bei Beerdigungen und am Tag des Offenen Denkmals zugänglich ist, kennen sie nur wenige von innen. Lassen Sie die Atmosphäre des Gebäudes auf sich wirken, während Stadtarchivarin Dr. Petra Schad sein faszinierendes Innenleben mit einem romanischen Kruzifixus aus Ertingen und kunstvollen Epitaphien präsentiert.

Termin: 30. April 2017, 11 Uhr
Treffpunkt: Frauenkirche Unterriexingen
Teilnahmebeitrag: 4 Euro (bis 16 Jahre frei)
Keine Anmeldung erforderlich

 Frauenkirche Unterriexingen Südfassade


Die weithin sichtbare Frauenkirche steht auf einer Anhöhe zwischen Enz- und Glemstal – einst weit außerhalb von Unterriexingen
Bild: Peter Fendrich

AGD-Thema des Jahres 2017:
Pfarrhaus Markgröningen

Nach der Mitgliederversammlung wechseln wir das Thema des Jahres. Anlässlich des Reformationsjahres und weil dessen Renovierung ansteht, hat die Internet-Redaktion das evangelische Pfarrhaus I zum nächsten Thema des Jahres auserkoren. Das Pfarrhaus wurde im 16. Jahrhundert auf geschichtsträchtigem Grund in seiner jetzigen Form errichtet. Hier stand einst ein Herrenhof, die Keimzelle der später zur Stadt mit Burg ausgebauten Siedlung. Hier findet sich bereits ein Kurzportrait.

Pfarrhaus I

Pfarrhaus I. vom Hochwachtturm (2014)
Bild: Peter Fendrich

Neue Galerien
Historische Ansichten,
Verlorene Bauten und Lapidarium

Derzeit erstellen wir neue Bilderstrecken in der Rubrik Galerien zu den Themenfeldern „Historische Ansichten”, „Verlorene Bauten” für abgebrannte oder abgerissene Bauwerke und „Lapidarium” für steinerne Zeugen wie Schlusssteine und Bauplastik, Grab- und Grenzsteine. Für Fotos, Postkarten oder Skizzen wären wir dankbar. Je älter desto besser! Am liebsten sind uns Bilder, die sich örtlich, zeitlich und einem Autor oder Nachlass zuordnen lassen.
Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns eingescannte Bilder zuschicken. Die Dateien sollten mindestens 1200 Pixel breit oder hoch sein. Sofern Sie keinen Scanner haben, digitalisieren wir gerne Ihre Originale und geben sie dann wieder zurück. Helfen Sie mit, eine spannende Retrospektive zu schaffen, die verschiedene Ausflüge in die Vergangenheit ermöglicht. Bitte wenden Sie sich an Peter Fendrich.

Vollandgasse von Westen

Komplett verlorene Bausubstanz in der Vollandgasse (um 1910 von Westen)
Bild: Albert Jores

 Berichte zu hier angekündigten AGD-Veranstaltungen und Führungen finden sich unter Rückblick.

agd-line-right

Dr. Walter Ebner (1. Vors.)
Ludwig-Heyd-Straße 22
71706 Markgröningen
Tel. 07145-925 20 74
w.ebner@agd-markgroeningen.de

agd-line-right

Internet-Redaktion
Roswitha Feil
r.feil@agd-markgroeningen.de
Peter Fendrich (verantwortl.)
p.fendrich@agd-markgroeningen.de
Ariane Schröfel (Aktuelles)
a.schroefel@agd-markgroeningen.de

agd-line-right

Bestellungen und Mitgliedschaft
Kurt Roller (Schatzmeister)
Tel. 07145-48 76
k.roller@agd-markgroeningen.de

agd-line-right

Bankverbindungen:

VR-Bank Asperg-Markgröningen:
IBAN: DE 9760 4628 0800 1244 4006
BIC: GENODES1AMT

Kreissparkasse Ludwigsburg:
IBAN: DE 5960 4500 5000 0900 9703
BIC: SOLADES1LBG

agd-line-right

Mitgliedschaft:

Der Mindestbeitrag beträgt derzeit 24 Euro. Höhere Beiträge und Spenden sind willkommen und steuerlich absetzbar. Junge Mitglieder sind bis 24 Jahre von der Beitragspflicht freigestellt.

Mitglieder erhalten von neuen Ausgaben der
AGD-Reihe Durch die Stadtbrille jeweils ein
Freiexemplar. Neumitglieder erhalten zur
Begrüßung eine bereits erschienene
Ausgabe der Stadtbrille ihrer Wahl.

Beitrittserklärung
Buchauswahl

AGD-Jahresprogramm 2017 (PDF)

Flyer zu den Stadtführungen (PDF)

spacer